Wasserschadensanierung2018-11-28T15:24:51+00:00

Wasserschadensanierung und Wasserschadenbeseitigung

 

Was tun bei einem Wasserschaden?

Ein Wasserschaden in Ihrer Wohnung kann schnell mehrere Tausend Euro kosten. Was ist zu tun , wenn der Ernstfall eintritt? Daher sollten Sie im Ernstfall so schnell wie möglich handeln.

Wie entsteht ein Wasserschaden?

Wasserschäden zählen zu den häufigsten Schäden, die Wohnungen und Gebäude betreffen. Eine der Hauptursachen hierfür sind Rohrbrüche sowie undichte Wasser- und Abwasserleitungen. Diese werden im Fachjargon auch Leitungswasserschäden genannt. Weitere Ursachen sind Hochwasser und starke Regenfälle, vor allem in Kombination mit undichten Fenstern oder Dächern. Im Haus können defekte technische Geräte wie Waschmaschine, Spülmaschine oder ein undichter Boiler einen Wasserschaden verursachen. Sobald Sie einen Wasserschaden bemerken, sollten Sie nicht zögern uns anzurufen. Je früher der Schaden behoben wird, desto geringer sind die Folgen durch ihn. Bei Austritt von Wasser sollten Sie daher unverzüglich die Wasserleitung abstellen und alle elektrischen Geräte aus den betroffenen Räumen ausschalten, beziehungsweise entfernen. Unsere Hilfe besteht aus dem sofortigen Absaugen des Standwassers und dem Aufstellen von Trocknungstechnik, damit Ihre Bausubstanz erhalten bleibt und auch die Innenausstattung nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

Wasserschadensanierung Fulda Bad Brückenau

Woran erkenne ich einen Wasserrohrbruch?

Ein Wasserschaden macht sich nicht immer gleich bemerkbar durch eine Überschwemmung. Wasserflecken an den Wänden sind ein deutliches Zeichen dafür. Diese werden aber auch nicht gleich erkannt. Fällt Ihnen ein plötzlicher Mehrverbrauch oder ein ständiges Fließgeräusch in einer Leitung auf, überprüfen Sie Ihre Wasseruhr. Dreht sie die Wasseruhr nur minimal, obwohl kein Wasser läuft, ist das oft ein Anzeichen.

Sollte ein Abwasserrohr beschädigt sein, bemerken Sie das meist an unangenehmem Geruch oder Wasser, das aus dem Abfluss aufsteigt.

Was muss ich bei einem Wasserschaden tun?

Abstellen der Wasserzufuhr 

Stellen Sie die Wasserzufuhr ab, um den Schaden nicht noch größer werden zu lassen. Es reicht, den betroffenen Absperrhahn zu schließen. Sollte das nicht möglich sein, müssen Sie den Hauptwasserhahn abstellen.

Stromzufuhr unterbrechen

Schalten Sie den Strom aus im betroffenen Bereich. Legen Sie dafür die Sicherungen um oder drehen Sie die jeweilige Schraubsicherung heraus. Dadurch werden Kurzschlüsse vermieden und mögliche Brände.

Wasser beseitigen

Entfernen Sie das ausgelaufene Wasser so schnell wie möglich. Bei kleineren Mengen geht das mit Eimer und Lappen. Für größere Mengen sollten Sie einen Nasssauger oder sogar eine Pumpe verwenden. Bei sehr großen Wassermengen rufen Sie am besten einen Fachmann oder wenn nötig die örtliche Feuerwehr. Denken Sie daran, dass dafür Kosten anfallen. Diese Kosten übernimmt je nach den Umständen die Versicherung.

Schaden dokumentieren

Fotografieren Sie den betroffenen Raum und die beschädigten Möbel so genau wie möglich, auch während Ihrer Aufräumarbeiten. Werfen Sie durchfeuchtete Gegenstände nicht sofort weg, sondern dokumentieren Sie den Schaden. Nur so kann eine Versicherung Ihnen den Wert auch ersetzen.

Versicherung informieren

Informieren Sie Ihre Versicherung und schildern Sie den Wasserschaden. Sind Sie nicht Eigentümer des Gebäudes, melden Sie sich bei Ihrem Vermieter oder Hausverwalter. Bevor Sie den Schaden melden, sollten Sie aber auf keinen Fall keine Reparaturen selbst durchführen. Die Versicherung bestimmt im Normalfall, ob ein Wasserschaden durch einen Sachverständigen begutachtet und eine Trocknung eingeleitet werden muss.

Müssen Hohlräume getrocknet werden?

JA auf jeden Fall! Das Wasser läuft innerhalb weniger Sekunden bis Minuten über einige wenige Stellen in den Hohlraum und sammelt sich dort.

Solche Hohlräume sind beispielsweise:

  • Dämmschichten unter schwimmendem Estrich
  • Holzbalkendecken mit Einschub aus Lehm oder Schüttung in Altbauten
  • Schwingböden von Sporthallen, Kegel- und Bowlinganlagen
  • Doppelschaliges Außen-Mauerwerk
  • Trockenbauwände aus Gipskartonplatten
  • Ausgebaute und isolierte Dachgeschosse
  • Flachdächer
  • Balkone und Terrassen

Ist das Wasser dort erst einmal eingedrungen, kann es von alleine nicht mehr verdunsten. Findet hier keine Trocknung statt, so sind schwere Folgeschäden zu erwarten.

Wir sorgen für eine sofortige und reibungslose Abwicklung der kompletten Wasserschadenbeseitigung.  -> ZUR SCHADENSMELDUNG

Egal ob Rohrbruch, Regen oder ein defektes Haushaltsgerät: Bei Wasserschäden aller Art ist unser Team schnell zur Stelle. Von der Leckortung bis zur Trocknung bieten wir Ihnen einen zuverlässigen Komplett-Service bei der Wasserschadensanierung. Unsere Dienstleistungen im Bereich der Wasserschadensanierung können auch das Abpumpen von Standwasser oder die Auslagerung von Möbeln und sonstiger wertvoller Gegenstände zur Verhinderung weiterer Schäden umfassen. Nach der Schadensminderung können wir den Trocknungsprozess starten. Je schneller Sie handeln, desto größer ist Ihre Chance auf einen geringeren Schaden. Unsere Trocknungsgeräte werden dabei sorgfältig ausgewählt. Je nach Bausubstanz und baulichen Gegebenheiten wird das passende System für Sie ausgesucht, damit wir optimale Ergebnisse bei der Beseitigung Ihres Wasserschadens erzielen, nur so können wir eine effiziente Wasserschadensanierung gewährleisten, damit Sie zufrieden sind.